Im Rahmen der Architekturtage 2018 organisierte das Europäische Architekturhaus – Oberrhein zum elften Mal in Folge zusammen mit der Architektenkammer Baden-Württemberg, der Académie de Strasbourg und Architekten aus allen drei Ländern einen grenzüberschreitenden Schülerwettbewerb für heranwachsende Architekten.

121 Schulen aus 30 Städten und Gemeinden beteiligten sich am Wettbewerb, dabei waren damit über 2600 Schülerinnen und Schüler. Sie stellten in sechs Städten der unterschiedlichen Regionen ihre kreativen Ideen in einwöchigen Ausstellungen zur Schau und wurden jeweils von einer fachkundigen Jury aus Architektinnen und Architekten beurteilt.

Bei der Preisverleihung am 12. Januar in den Räumen des Architekturschaufensters Karlsruhe konnten sich die SchülerInnen der Klasse 9e des Markgrafen-Gymnasiums gleich über zwei Preise freuen. Hinrich Reyelts, Architekt und Vorstandsmitglied des Architekturhaus Oberrhein, lobte in seiner Laudatio bei der Preisverleihung ausdrücklich das hohe gestalterische Niveau aller Modelle, die die Klasse 9e eingereicht und zuvor in Gruppenarbeiten im Kunstunterricht erstellt hatte.2019 02 bk wett

Das Modell einer Gruppe zum Thema "Stressentweichung" gewann in der Kategorie der neunten und zehnten Klassen den Sonderpreis. Die Jury lobte Ihr kontemplatives Gebäude, das aus zwei getrennten und doch verbundenen Gebäudekörpern das Yin-Yang-Symbol aufgreift, für seine einfallsreiche Formgebung und gelungene Kombination aus Bauwerk und integriertem Wasserlauf.

Der Entwurf eines Forschungsturms (Bild rechts), der von der Wasseroberfläche bis zum Meeresboden reicht, gewann in der Altersgruppe der neunten und zehnten Klassen den ersten Preis: "Die Idee, das Dach als Insel zu konzipieren, fanden wir einfach genial!" - so die Jury in ihrer Begründung zum Siegermodell.

Der Modellbauwettbewerb richtete sich an Kinder und Jugendliche vom Grundschulalter bis zur Oberstufe. So konnten Schulen aus den Regionen Elsass, Baden-Württemberg und den Basler Kantonen in unterschiedlichen Alterskategorien teilnehmen. Einer komplexen Themenstellung folgend, entwickelten die SchülerInnen über mehrere Wochen neue, auch utopische, Ideen für Hochhäuser und Türme.

Die Schülerinnen zu ihrem Modell:

Unser Unterwasserturm, in Form einer Sanduhr konzipiert, soll zeigen, dass die Zeit der Umweltverschmutzung „abgelaufen“ ist und nun die Natur Vorrang haben soll. Er dient Forschungen und Entdeckungen rund um das Thema Meer.

Die oberste Plattform ist die einzige, die sich nicht unter dem Wasser befindet. Sie dient als Aussichtsplattform und von dort kommt man dann mit einem Aufzug (die Röhre) in das Turminnere. Die nächste Plattform ist für Büroräume vorgesehen, in denen Forschungen verwertet bzw. ausgearbeitet werden können. Auf der mittleren Plattform befinden sich Reflektoren, die die restlichen Sonnenstrahlen auffangen und wiederverwenden können. Das eigentliche Forschungszentrum liegt allerdings auf der untersten Plattform. Hier befinden sich Labore mit ganz neuentwickelten Forschungsgeräten. Proben können untersucht und Fische beobachtet werden. Die Glasröhre dient zur Messung von Strömen. Das Meereswasser kann dort hineinströmen und gemessen werden.

Bis auf den untersten Teil ist unser Turm rundum aus Glas gebaut (das zeigen wir an einem Beispielsegment). Dieses ist neu entwickelt und kann nun auch dem großen Wasserdruck standhalten. Der untere Teil ist aber zum Meer geöffnet. Das Gerüst unseres Turmes steht auf einem festen Fundament, welches in den Boden gebaut wurde. Dieses sieht man allerdings nicht mehr, da durch die Meeresströmungen sofort Sand darüber geschwemmt wurde. Nun befindet sich dort „normaler“ Meeresboden, von dem die Forscher Bodenproben nehmen können.

Unser Turm ist so schmal gebaut, da der Widerstand unter Wasser sehr klein gehalten werden musste. Alles in einem ist unser Turm nützlich aber sehr umweltfreundlich. Durch die Forschungen können die Meere in Zukunft viel besser erforscht und gleichzeitig geschützt werden.


Kalender

MGG-Kalender 19-20 mit A-B-Wochen


11. September
Erster Schultag
für die Klassen 6 bis 12


12. September  |  14.15 Uhr
Empfang in der Weiherhofhalle
für die Schülerinnen und Schüler
in Klasse 5


13. September  | 11.35 Uhr
Gottesdienst
zum Schuljahresbeginn
Ev. Stadtkirche Durlach